FANDOM


Dieser Artikel ist Teil des NG Universums.

Maggie Milgram (*11. November 1995, Berlin) ist die Enkelin des berühmten Psychologen Stanley Milgram. genauso wie er, ist sie Psychologin und arbeitet im Virginia Five-0 Mental Department. Außerdem ist sie auch eine Biologin und Heilpraktikerin und versucht ihren Patienten auf alternativem Wege zu helfen.

BiografieBearbeiten

Bildung und WeiterbildungBearbeiten

Maggie besuchte schon in jungen Jahren eher Schulen mit naturwissenschaftlichem Touch und war ihren Mitschülern immer weit vorraus. Nachdem sie dann einige klassen übersprang und die 10. Klasse bestand, wechselte sie auf die Lise-Meitner-Schule, mit dem Schwerpunkt auf Biologie, Chemie und Physik. Sie begeisterte sich dort nochmal am meisten für die Biologie, weshalb sie später Biologie an der Freien Universität Berlin studierte. Als zweites Studienfach, nahm sie  Psychologie, da sie auch auch an den Emotionen und dem Verhalten der Menschen interessiert war.

Da sie die Enkelin vom berühmten Psychologen Stanley ist, hatte sie bei ihrem Psychologie Professor einen besonderen Status, den sie aber nie ausnutzte. Sie bestand ihre Studien in Rekordzeit mit einem Schnitt von 1,0 und ging als beste Biologin und Psychologin ihres Jahrgangs aus der Universität.

Da sie aber schon immer in den USA arbeiten wollte verließ sie nach ihrem Studium Deutschland und baute sich ein leben in Virginia auf. Sie arbeitete eine Zeit lang in einer Praxis eines Psychologen. Sie war nie wirklich begeistert von den normalen Methoden der Psychologen, weshalb sie immer mehr Weiterbildungen zum Thema alternative Medizin in der Psychologie verbunden mit der Biologie des Meschens machte. Sie wurde im Laufe ihrer Bildung auch eine Heilpraktikerin. Eine ihrer besonderen Bildungen ist, ist das spirituelle heilen, welches sie in Tibet erlernt hat.

Irgendwann, machte sie eine eigene Praxis auf und machte sich einen Namen, als jüngste und erfolgreichste Psychologin.

Begegnung mit dem Übernatürlichem und VerwandlungBearbeiten

Eines Tages, ging sie morgens in ihre Praxis und machte sich, wie jeden Morgen, einen Tee mit Eisenkraut, denn Eisenkraut ergibt einen guten Tee. Sie schloss ihre Praxis auf, nachdem und wartete schon auf die Frau mit dem Morgentermin, als auf einmal ein Mann mit Blut im Gesicht, in den Vorraum ihrer Praxis.

Sie fragte ihn, wie her hieße oder was passiert ist oder was er hier mache, aber lange konnte sie nicht mehr fragen, als der mann sie plötzlich Angriff und in ihren Hals biss. Sie wehrte sich heftig, jedoch konnte sie nichts dagegen tun und merkte, wie ihr das Blut den Hals herunter lief. Irgendwann, ließ der mann sie los und versuchte ihr etwas einzureden. Er versuchte sie zu manipulieren, was sie jedoch nicht wusste, dass er versuchte sie zu manipulieren und was er nicht wusste, dass es nicht funktionierte, das sie Eisenkraut Tee trank. Um aber dann endlich aus den Fängen des Mannes zu kommen und machte sie einfach mit und sprach die Worte nach, die er sagte. Dann verschwand er.

Knapp überlebte sie diesen Angriff des Mannes, jedoch ließen ihr diese Momente keine Ruhe und verfolgten sie immer weiter. Diese langen scharfen Vorderzähne, die Blutunterlaufenen Augen und diese Äderchen unter den Augen. Sie staß dann in einem freien Moment in der Praxis auf einen Blog einer Frau, die davon erzählte, angeblich einem Vampir begegnet zu sein. Zuerst glaubte sie dies nicht, als sie jedoch genau das gleiche laß, was sie gesehen hatte, war sie überzeugt. Es musste sich um Vampire handeln.

Mag fand im Laufe der Zeit immer mehr heraus, nämlich auch, dass der Vampir damals sie versuchte zu manipulieren, dies jedoch nicht klappte, das sie Eisenkraut zu sich nahm, was sowas verhindert. Kontakte in ganz Virginia erzählten ihr Sagen über Vampire die sie kannten ohne dem Wissen, dass Maggie sie glaubte. Dann hatte sie auf einmal die Möglichkeit mit einer Frau aus Mystic Falls zu sprechen, die sich auch dem Übernatürlichen bewusst war. Sie erzählte von einer Begegnung mit einem Vampir. Maggie wurde ganz bleich in den Augen, als sie in den Erzählungen der Frau den Mann erkannte, der sie damals Angriff. Was noch interessanter war, war dass die Frau sagte, dass dieser Vampir einer der Gruftvampire war, die 1864 in die Gruft eingesperrt wurden.

Die Frau und Maggie redeten noch eine Weile weiter, bis Maggie die Frau fragte, wo man einen Vampir finde, da sie selber einer werden wolle. Bestürzt, versuchte die Frau Maggie von ihrem Plan abzubringen, als sie jedoch sah, dass Maggie eh nicht auf sie hören würde, sagte sie ihr, dass sie einen im Mystic Grill finden würde.

Am nächsten Abend, ging sie in den Mystic Grill, auf die Suche nach einem Vampir, den sie schnell fand. Da sie sich der Gefahr in der Gegenwart eines Vampirs bewusst war, nockte sie ihn auf der Toilette, als sie sich küssten, mit Eisenkraut aus und stahl ihm Blut. Anschließend, packte sie ihn in eine Toilette, verschloss sie und verließ Mystic Falls so schnell wie möglich.

Wieder in ihrem Zuhause angekommen, überlegte sie, wann und wie sie sich verwandeln solle. Die Entscheidung fiel auf ihren Geburtstag im November und einem Sturz von der Treppe im Haus. Als ihr Geburtstag dann kam, nahm sie das Blut und stürzte sich von der Treppe im Haus. Als sie wieder erwachte trank sie menschliches Blut, welches sie aus einer Blutabnahme in ihrer Praxis hatte.

Komplett verwandelt, versuchte sie zuerst sich an das leben als Vampir zu gewöhnen, da sie auch in ihrem "Vampirstudium" von solchen hörte, die den Blutdurst z.B. nicht kontrollieren konnten. Sie verbrachte einige Monate, bis sie sich wieder in der Nähe von Patienten wagte und weiterarbeiten konnte.

Begegnung mit James Freud und Arbeit im Mental DepartmentBearbeiten

Einige Zeit später, kam ein Mann in ihre Praxis und stellte sich als James S. Freud vor. Jedoch merkte er schon in den Worten seines Namens, dass Maggie Milgram, als die mag sich vorstellte, ein Vampir war. Es war ihm egal, aber er fragte sie auch nach ihrem Vampidasein. Verduzt über die frage, wollte sie verschwinden, aber James war schneller im Gegensatz zu Maggie, zu ihrer Verwunderung. Seine Antwort auf ihr Stirnrunzeln war, dass er eine Fee sei. Nachdem sie alle übernatürlichen Modalitäten geklärt hatten, setzte James sie über sein Kommen in Kenntnis.

Er sagte Maggie, dass er auf sie aufmerksam geworden ist, da sie sich in den USA einen Namen als Psychologin gemacht hatte und er ein Jobangebot im Virginia Five-0 Mental Department für sie hätte. James sagte ihr wofür das Mental Department stehe, was sie dort machen und was ihr Job dabei wäre. Aufgrund ihrer speziellen Arbeit als Psychologin, in der sie Menschen mit alternativen Methoden hilft, meinte James, möchte er sie als Chef-Psychologin.

Maggie gefiel die Idee, in einem großen Institut, was es eigentlich nicht war, vielen Menschen, Vampiren, Hexen und Werwölfen zu helfen, jedoch meinte er es gäbe noch eine Sache. Sie musste ihm versprechen keinen einzigen Tropfen Blut der menschen aus dem Mental Department zu trinken, es sei denn sie würde lieber gefeuert und dann weggeschlossen werden. Da sie wusste und verstehen konnte was er meinte, willigte sie sogar auch auf die Idee von James ein, einen Zauber auf sich legen zu lassen, der verhindere, dass sie Blut der Patienten trinke.

Nachdem dann alle Sachen besprochen waren, sagte James, dass sie gleich am nächsten Tag anfangen könne, nachdem eine Hexe den Zauber über sie gesprochen habe.

Am nächsten Tag, kam sie dann in das Hauptgebäude des Mental Departments und ließ sich von einer Hexe verzaubern. Danach, zeigte James ihr noch den ganzen Laden, erklärte ihr noch einiges und stellte die neue Chef-Psychologin den anderen Psychologen vor. James entließ dabei kein Detail, auch nicht dass sie ein Vampir sei, aber das sei kein Problem, als James sah wie Maggie reagierte, und ihr auch sagte, dass alle wissen, dass er eine Fee sei. Ihre ersten Patienten, lernte sie danach kennen und fing an ihnen zu Helfen.

In der Pause, bekam sie dann noch eine elektronische Karte von James mit ihrem persönlichen Code MM-AZ-PY-SF4, auf die sie schon wartete. Danach trank Maggie dann noch ihren Kaffee zu ende und machte sich dann wieder an die Arbeit.

TriviaBearbeiten

  • Sie ist die Enkelin von Stanley Milgram.
    • Ihre Mutter, welche bei der Geburt 1995 starb, war die Tochter von Stanley Milgram.
  • Sie hat ihr Studium in Rekordzeit abgeschlossen.
    • Mit 26, ist sie die jüngste und erfolgreichste Psychologin auf der Welt.
  • Sie war eine ganz normale Frau, bis sie mit dem übernatürlichen in Kontakt kam.
    • Ein Vampir wollte sie nämlich anfallen.
  • Sie hatte eine Beziehung mit John Leary, einem Nachfahren des bekannten Psychologen Timothy Leary.
  • Ihre Geschichte, wie sie zum Vampir wurde, ähnelt der von Isobel Flemming.

Erstellt vonBearbeiten

100px-Sig_neu.png (Profil ¦ Message) 16:46, 4. Aug. 2017 (UTC)